Nachwuchsförderung

Das Graduiertenkonzept des WissenschaftsCampus Rostock zielt auf eine ausgezeichnete, strukturierte Graduiertenausbildung von Nachwuchswissenschaftlern auf dem Gebiet der Phosphorforschung zusammen mit einer erweiterten Internationalisierung. Das Konzept umfasst sowohl Bachelor- und Masterstudenten im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten als auch Doktoranden und Postdocs. Den Kern des Konzepts bildet die Graduiertenschule des WissenschaftsCampus. Zusätzlich zur einzelnen (BSc, MSc) und bilateralen (PhD) Betreuung durch die Arbeitsgruppenleiter und die für die Projekte verantwortlichen Wissenschaftler wird ein thematisches Programm und finanzielle Unterstützung für Vernetzung und Internationalisierung angeboten.

                    

Thematisches Programm

Das Programm umfasst die folgenden Veranstaltungen mit Fokus auf Phosphorforschung:

  • Internationale P-Campus Symposien (bspw. IPW8 - International Phosphorus Workshop 2016)
  • Kolloquien: Einladung von externen Wissenschaftlern mit Phosphor-Forschungsthemen
  • Thematische Workshops: Austausch über aktuelle Forschungsthemen sowie Theorien und Methoden der Phosphorforschung (bspw. Phosphor-Einstiegsworkshop, Innovative Analyseverfahren in der P-Forschung, Technologietransfer)
  • Ringvorlesung (geplant für WS 2015/2016)
  • Summer School
  • Gruppenseminare der Graduiertenschule Phosphorforschung
  • Phosphor-Frühstück von und mit Doktoranden des WissenschaftsCampus
Internationalisierung und Vernetzung

Der WissenschaftsCampus ist bestrebt, die regionale, nationale und internationale Vernetzung der Doktoranden und Wissenschaftler zu fördern und zu unterstützen. Neben den vielfältigen Netzwerken der Arbeitsgruppen und Institutionen und den vom WissenschaftsCampus angebotenen Veranstaltungen werden auch wissenschaftliche und thematische Netzwerke aktiv genutzt (bspw. ESPP - European Sustainable Phosphorus Platform). Darüber hinaus werden die Nachwuchswissenschaftler ermutigt, Zwischenergebnisse auf internationalen Konferenzen zu präsentieren und kumulative Dissertationen anzufertigen, bestehend aus einer Reihe von begutachteten Veröffentlichungen in anerkannten internationalen Fachzeitschriften. Hierzu ist es für die Mitglieder möglich, finanzielle Unterstützung für Reise- und Publikationskosten zu beantragen. Desweiteren vergibt der WissenschaftsCampus Stipendien für Gastwissenschaftler/Gastaufenthalte, um den Austausch von (Nachwuchs-)Wissenschaftlern mit thematisch relevanten Phosphorforschungsthemen zu fördern.

Mitgliedschaft/Teilnahme

Als Teilnehmer können sich bewerben:

BSc und MSc-Studenten, Doktoranden und Postdocs der Partnerinstitutionen des WissenschaftsCampus Rostock, die an einer Abschlussarbeit, Dissertation bzw. einem Forschungsprojekt arbeiten, die/das sich im Wesentlichen mit Phosphorforschung befassen. Speziell Doktoranden können an die Graduiertenschule Phosphorforschung angegliedert werden.

Gastwissenschaftler (inkl. Studenten, Doktoranden, Postdocs), die an Phosphorforschungsthemen arbeiten.

Details zu den Bedingungen und Antragsverfahren können hier gefunden werden. Die Teilnahme am Programm des Graduiertenkonzepts des WissenschaftsCampus wird mit einem Zertifikat belegt und dokumentiert.

 

Graduiertenschule Phosphorforschung

Hier gelangen Sie zur Seite der Graduiertenschule Phosphorforschung