P-Campus-Ringvorlesung WS 2020/21

14-TÄGLICH | DONNERSTAGS | 15.00 UHR

Im Wintersemester 2020/2021 wird wieder eine Ringvorlesung des Leibniz-WissenschaftsCampus Phosphorforschung Rostock mit interessanten Themen aus der Phosphorforschung veranstaltet. Die Vorträge finden voraussichtlich jeweils donnerstags um 15.00 Uhr statt. Sie werden als Webinar über das DFN-System organsiert und sind nach Anmeldung für jeden zugänglich. Die Vorträge werden auf Deutsch gehalten; die Präsentationsfolien sind voraussichtlich auf Englisch. Fragen an die/den Vortragende/n können auf Deutsch und Englisch gestellt werden.
Die Liste der bereits feststehenden Vorträge inkl. Anmeldung finden Sie unten. Melden Sie sich bitte spätestens 2 Tage vor dem Vortragstermin an. Nach Ihrer Anmeldung werden Ihnen die Anmeldedaten zugesandt. Bei weniger als 3 Anmeldungen behalten wir uns vor, den Vortrag abzusagen. In diesem Fall werden Sie rechtzeitig informiert.
Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Computer so eingestellt ist, dass das DFN-System Zugriff auf Ihren Lautsprecher und Mikrofon hat. Bei Fragen dazu kontaktieren Sie bitte Maxi Hoche (maxi.hoche@io-warnemuende.de). Bei fachspezifischen Fragen zu den Vorträgen kontaktieren Sie bitte Dana Zimmer (dana.zimmer@io-warnemuende.de). Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und spannende Diskussionen.

Programm herunterladen

Vorträge

15.10.2020 - Elektronenmikroskopie in der Phosphorforschung : Methoden der Elementanalyse und ultrastrukturellen Untersuchung

Kursbeschreibung
Next to the structural characterization, electron microscopy allows the identification and mapping of the elemental composition in sample materials with high precision. Energy dispersive X-ray  spectroscopy (EDX) and electron energy loss spectroscopy (EELS) are widely applied in electron microscopy to deduce information on the sample composition, e.g. on the presence and distribution of phosphorus, by interactions with the incident beam electrons. The seminar will introduce the background and potential of these analytical methods in scanning- and transmission electron microscopy (SEM / TEM) on biological samples as well as in material science applications. Requirements for sample preparation will be discussed along with examples of such analyses from recent research projects and future perspectives for analytical electron microscopy using high resolution TEM.

Datum/Uhrzeit
15.10.2020 / 15:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
PD Dr. sc. nat. Marcus Frank (Universitätsmedizin Rostock, Medizinische Biologie und Elektronenmikroskopisches Zentrum)

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden

29.10.2020 - Phosphat - ein bedeutendes Element aus landwirtschaftlicher und ökologischer Sicht

Kursbeschreibung
Phosphat in der Landwirtschaft gelangt über den Abbau von Rohphosphaten und deren Verarbeitung zu Düngemitteln in den Boden und von dort in den weiteren Stoffkreislauf. Mindestens zwei Aspekte sind bei der Betrachtung des Nährstoffes Phosphor von Bedeutung, die Sicherung der Bereitstellung von Nahrungsmitteln im globalen Maßstab und die Vermeidung von Umweltbelastungen in Ländern mit intensiver Landwirtschaft.

Ein zweiter Aspekt ergibt sich aus der fortgeschrittenen Akkumulation von Phosphaten im Boden. Phosphat ist einer der drei Hauptnährstoffe im landwirtschaftlichen Pflanzenbau und somit einwesentliches Element in Agro-Ökosystemen. Die mineralische und organische Phosphat-Düngungsowie die Verwertung von P-haltigen Abprodukten in der intensiven Landwirtschaft führten infolge des schnellen Rückganges der P-Löslichkeit zu einer erheblichen, wenngleich regionalen, P-Akkumulationin Böden. Andererseits zeigt sich in den letzten Jahre immer mehr, dass inbestimmten Regionen der Anteil des pflanzenverfügbaren P deutlich abnimmt.

Infolgedessen ist es notwendig, die Dynamik von P-Transformationsprozessen im System Boden-Pflanze besser zu verstehen, um ein nachhaltiges Managementsystem für die endliche Ressource Phosphor zu etablieren.

Die Komplexität der P-Transformationsprozesse im Boden (Sorption/Desorption, Fixierung, Diffusion) erschwert zum einen die Bestimmung aller Einflußfaktoren in ihrer Gesamtheit als auchdie selektive analytische Trennung der einzelnen Prozesse. Die P-Sorptionskinetik gliedert sich in zwei zeitlich voneinander getrennte Reakionsphasen mit unterschiedlicher Kinetik: die relativschnelle P-Adsorption, die als reversibel betrachtet wird und die folgende langsame Reaktion, einirreversibler Diffusions- und Fixierungsprozeß. Bei der Interpretation der Mechanismen der langsamen P-Sorption gibt es noch Widersprüche, da eine direkte analytische Trennung zwischender schnellen und der langsamen P-Sorption nicht möglich ist.

Die Phosphat Desorption bzw. Freisetzung ist die Umkehrung der Sorption. Auch hier werdenschnelle und langsame Reaktionsprozesse unterschieden. Das Nachlieferungsvermögen des Bodensund die Desorptionsgeschwindigkeit des an der festen Bodenphase unterschiedlich gebundenenPhosphates (anorganisch und organische gebundenes P) bestimmen die Höhe der P-Konzentrationin der Bodenlösung zu einem bestimmten Zeitpunkt. Zur Beurteilung der Verfügbarkeit von Boden-Phosphat sind zwei Formen zu unterscheiden i) teilweise direkt verfügbares P (labiles P) und ii) indirekt verfügbares P, das erst nach Diffusions- und Lösungsprozessen in die verfügbare Form übergeht.

Datum/Uhrzeit
29.10.2020 / 15:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
apl. Prof. Dr. Dirk Freese (BTU Cottbus-Senftenberg)

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden


In den ersten Novemberwochen ist kein Vortrag geplant, da am 16./17. November 2020 das P-Campus-Symposium stattfindet. Die Ringvorlesung wird danach fortgesetzt.

26.11.2020 - Anwendungsbeispiele spektrometrischer/spektroskopischer Verfahren in der P-Speziierung: 31P-NMR und P-XANES

Kursbeschreibung
TBA

Datum/Uhrzeit
26.11.2020 / 15:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
Prof. Dr. agr. habil. Peter Leinweber (Universität Rostock)

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden

10.12.2020 - Bodenbiologie und P-Mobilisierung

Kursbeschreibung
TBA

Datum/Uhrzeit
10.12.2020 / 15:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
apl. Prof. Dr. agr. habil. Christel Baum (Universität Rostock)

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden

14.01.2021 - Landnutzungs-Governance und Phosphor-Governance: Eine Gesamtbetrachtung

Kursbeschreibung
TBA

Datum/Uhrzeit
14.01.2021 / 15:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt (Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik und Universität Rostock)

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden

11.02.2021 - Boden-Mikrobiom

Kursbeschreibung
TBA

Datum/Uhrzeit
11.02.2021 / 14:00 Uhr - ca. 15:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
Dr. rer. nat. Stefanie Schulz (Helmholtz Zentrum München)

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden

25.02.2021 - Ordnungsrechtliche und ökonomische Instrumente für ein nachhaltiges Phosphor-Management

Kursbeschreibung
Die Ringvorlesung beginnt mit einer Vorstellung der Eckpunkte eines nachhaltigen P-Managements. Darauf aufbauend werden die dafür relevanten Rechtsakte auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene identifiziert und analysiert, darunter beispielsweise das Düngerecht, das Recht des Ökolandbaus sowie die Gemeinsame Agrarpolitik der EU. Es wird gezeigt, dass das bestehende Recht zwar einige wichtige Ansatzpunkte enthält, insgesamt jedoch eine mangelnde Steuerungswirkung gemessen am Ziel eines nachhaltigen P-Managements aufweist. Dies liegt unter anderem an strukturellen Steuerungsproblemen des Ordnungsrechts wie Vollzugsdefiziten, Rebound- und Verlagerungseffekten. Um diese zu überwinden, werden ökonomische Instrumente wie Steuern und Cap-und-Trade-Systeme vorgeschlagen.

Im Anschluss werden verschiedene ökonomische Instrumente für diverse P-bezogene Parameter entwickelt und einer Wirkungsanalyse unterzogen. Untersucht werden (1) P-Dünger, P-Zusätze, P-Überschüsse und P-Verluste, (2) die Input- und Output-Faktoren der Tierhaltung als wesentliche Stellschrauben für P-bezogene Probleme und (3) übergreifende Steuerungsgrößen wie Treibhausgase, fossile Brennstoffe und Landnutzung. Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf den vielversprechendsten Instrumenten. Am Ende der Vorlesung wird eine Instrumentenkombination vorgeschlagen, die die verschiedenen Aspekte eines nachhaltigen P-Managements widerspiegelt.

Datum/Uhrzeit
25.02.2021 / 15:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
Dr. agr. Beatrice Garske, M.Sc., LL.M. oec. (Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik und Universität Rostock)

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden

11.03.2021 - P-Metabolismus Nutztiere

Kursbeschreibung
TBA

Datum/Uhrzeit
11.03.2021 / 15:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
Dr. troph. Michael Oster (Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN))

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden

25.03.2021 - Nutzung der Biodiversität zur Verbesserung der Phosphoreffizienz bei Kartoffeln

Kursbeschreibung

P-Effizienz-Mechanismen, innerartliche Variabilität und die Bedeutung wilder Verwandter

Die Groß Lüsewitzer Kartoffel-Sortimente sammeln, erhalten und erforschen pflanzengenetische Ressourcen der Kultur- und Wildkartoffeln. Mit mehr als 6000 Sammelmustern (Akzessionen) sind die GLKS die zweit größte Kartoffelsammlung im europäischen Kooperationsprogamm für Pflanzengenetische Ressourcen (ECPGR). Die genetischen Ressourcen der Kartoffel unterscheiden sich deutlich bezüglich verschiedenster Eigenschaften wie Knollenform und -farbe, Krankheitsresistenz oder Inhaltsstoffe. Somit ist auch eine hohe Variabilität bezüglich der Nährstoffeffizienz zu erwarten. Insbesondere alte Kultursorten der Kartoffel und züchterisch kaum bearbeitete Landrassen aus der Andenregion können ein bisher wenig genutztes, aber hohes (Diversitäts-)Potenzial aufweisen. Dieses Seminar geht auf die Bedeutung einer ausreichenden P-Versorgung bei der Kulturkartoffel für Knollenbildung und -qualität ein, beschäftigt sich mit den Mechanismen der P-Effizienz bei Kulturpflanzen und deren Variabilität bei der Kulturkartoffel und stellt die Bedeutung ihrer wilden Verwandten für die züchterische Verbesserung der P-Effizienz vor.


Datum/Uhrzeit

25.03.2021 / 15:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr (inkl. Fragen)

Referent
Dr. Silvia Bachmann-Pfabe (Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK))

Kurssprache
Deutsch / Folien auf Englisch

Teilnahmegebühr
kostenfrei

Hier anmelden